Anti-Botnet-Beratungszentrum gefragt

Aktuellen Meldungen des vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und dem Eco-Verband ins Leben gerufene Anti-Botnet-Beratungszentrums zufolge, haben seit Beginn des Dienstes im September bereits mehr als 330.000 Nutzer den DE-Cleaner von den Seiten des neuen Hilfsportals heruntergeladen.

(08.12.2010) 660.000 Besucher zählte die Seite insgesamt. Der DE-Cleaner ist ein auf Grundlage des Norton Eraser von Symantec konzipierter Virenscanner, der den Computer von jeglicher Schadsoftware bereinigt, in der Vergangenheit jedoch nicht selten auch harmlose Programme als verdächtig oder bösartig eingestuft hat. In Kürze soll ein weiteres Tool des AV-Entwicklers Kapersky zum Download bereitgestellt werden. Die „DE-Cleaner Rettungssystem CD“, die wiederum auf Grundlage des Antiviren-Scanners von Avira entwickelte wurde, ist bereits jetzt auf den Seiten von Botfrei.de erhältlich.

Im Rahmen des IT-Gipfels der Bundesregierung wurden darüber hinaus Vodafone und Unitymedia als weitere sowie schüler-, studi- und meinVZ als zukünftige Projektpartner genannt. Die VZ-Gruppen gaben bekannt, den 17 Millionen Nutzern ihrer Netzwerke Informationsseiten über Schutzmaßnahmen gegen Schadsoftware zur Verfügung stellen zu wollen. Zudem sind die Internetseiten des Anti-Botnet-Beratungszentrums ab sofort auch in englischer und türkischer Sprache erreichbar.

Das Botfrei-Projekt bietet betroffenen Nutzern die Möglichkeit, sich sowohl kostenlos mit Notfall-Software als auch Informationen zur Vermeidung weiterer Infektionen zu versorgen. Darüber hinaus können sich die Seitenbesucher bei spezielleren Fragestellungen über die telefonische Hotline informieren. Realisiert wird das Anti-Botnet-Beratungszentrum durch Fördermittel vom Bundesministerium des Innern (BMI) sowie die technische Umsetzung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Aktuelle Computerviren-News